Aktuelles

2018

Theatersaison 2018: Alles für die Katz

Bilder der Premiere finden Sie in der Galerie!

Die Aufführungstermine:

Samstag,  03.11.2018 19:30 Uhr mit Jugendgruppe
Sonntag,  04.11.2018 14:00 Uhr mit Jugendgruppe
Freitag,     09.11.2018 19:30 Uhr
Samstag,  10.11.2018 19:30 Uhr
Sonntag,   11.11.2018 18:00 Uhr mit Jugendgruppe

Karten können Sie ab sofort unter der Telefonnummer 08233/1337 reservieren. Wir freuen uns auf Ihren Anruf!


Zum Stück

In einem kleinen bayerischen Dorf in den 1930er Jahren geht das alltägliche Leben seinen gewohnt ruhigen Gang. Doch die Mühlenwirtin Kreszenz Gruber ist außer sich vor Wut und Empörung! Hat doch ihr kaltblütiger Nachbar Bartl Taffertshofer ihren geliebten Kater Peter erschossen! Doch Bartl denkt gar nicht daran, sich bei ihr zu entschuldigen und für den Verlust aufzukommen. Da sind Streitigkeiten, die fast in einem Prozess enden, natürlich vorprogrammiert. Als es dann auch noch immer wieder zu Verwechslungen rund um den „Peter“ kommt und sich so mancher Dorfbewohner mehr erhofft, als nur den Streit zu schlichten, scheint das Chaos perfekt.
Doch am Ende kommt alles ganz anders als erwartet… Lassen Sie sich überraschen, wie sich die verzwickte Geschichte auflöst und welche Rollen dabei der Steuerberater Kruse und der Rechnungssteller und Auktionator Nullinger spielen.
Wir freuen uns sehr, Sie heute als unsere Gäste begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen ein paar kurzweilige Stunden bei den Theaterfreunden Ried.

 

Grillfest der Theaterfreunde

Auch dieses Jahr fand das traditionelle Grillfest der Theaterfreunde wieder für alle Mitglieder, Freunde und Interessierten statt. Unser Leo sorgte wie immer für allerlei Leckereien vom Grill und bei dem ein oder anderen Kaltgetränk erlebten die Theaterfreunde einen gemütlichen und launigen Sommerabend.

Theaterfreunde blicken auf erfolgreiche Welturaufführung zurück

Auf eine erfolgreiche und ereignisreiche Spielzeit 2017 blickten die Theaterfreunde Ried im Rahmen der Generalversammlung zurück. Zu dieser begrüßte Vorstand Alois Bachmeir die Mitglieder der Theaterfreunde und zog ein zufriedenes Fazit.

Auf die Bühne gebracht wurde das Stück „Da gierige Grantler“ von Alexandra Stiglmeier, das in Ried erstmals zu sehen war und somit auch für die anwesende Autorin eine „Welturaufführung“ darstellte. Besonders hervor hob Bachmeir den aufwendigen Bühnenbau und die intensive Probenarbeit, was nur durch die sehr gute Zusammenarbeit und durch großes Engagement der Mitglieder innerhalb des Vereins möglich war. „Die letztjährige Spielsaison war in vielerlei Hinsicht eine große Herausforderung für den Verein. Umso mehr freut es mich, dass das Stück ein solcher Erfolg wurde und die Besucherzahlen sowie die Rückmeldungen der Gäste durchwegs positiv ausfielen“, so Bachmeir.

Die abschließenden Neuwahlen der Vorstandschaft ergaben nur einige kleinere Veränderungen, sodass der Kern des Führungsteams der Theaterfreunde um den alten und neuen 1. Vorstand Alois Bachmeir erhalten bleibt. Neu gewählt wurde Jennifer Wagner, die die nächsten beiden Jahre die Kasse führen wird sowie Renate Wagner und Willi Engelmann, die die Vorstandschaft komplettieren.

Im Einzelnen brachten die Wahlen folgendes Ergebnis:

1.Vorstand                           Bachmeir Alois
2.Vorstand                           Schwarzenbrunner Florian
Schriftführer                        Vötter Hans
Kassier                                  Wagner Jennifer
Spielleiter                              Seidel Andreas
Jugendleitung                       Fischer Elisabeth
Jugendleitung                       Gruber Alexandra
Öffentlichkeitsarbeit           Nimführ Markus
Beisitzer                                 Ludwig Leonhard
Beisitzer                                 Helfer Robert
Beisitzer                                 Wagner Renate
Beisitzer                                 Engelmann Willi

Im Bild von links nach rechts: Die neue Vorstandschaft der Theaterfreunde Ried: Markus Nimführ, Elisabeth Fischer, Florian Schwarzenbrunner, Alexandra Gruber, Hans Vötter, Renate Wagner, Jennifer Wagner, Willi Engelmann, Andreas Seidel, Alois Bachmeir und Robert Helfer (es fehlt: Leonhard Ludwig)